Bevor Sie am Sonntag zur Wahlurne treten…

2016-1469926_1920

vote-33737_1280Das wollen Ihre Direktkandidaten für Grünau.

11 Tage vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus haben wir die Direktkandidaten von Grünau befragt, welche Ziele sie sich speziell für ihren Wahlkreis gestellt haben. Im Wahlkreis 4 treten gegeneinander an: Wolfgang Knaak für die CDU, Robert Schaddach für die SPD, André Lefeber  für die Piraten, André Schubert für die Linke und Sarah Kutscher für Bündnis90/ Die Grünen.

Dieselben Statements wollten wir auch von den Direktkandidaten auf mueggelheim.online, koepenick.online, adlershof.online und friedrichshagen.online wissen. Von der AFD und der FDP kam leider bis heute überhaupt keine Reaktion.

 

Am schnellsten waren die Piraten. Ihr Spitzenkandidat für den Wahlkreis 4, André Lefeber teilte uns mit:

„Für uns PIRATEN ist Nachvollziehbarkeit von politischen Entscheidungen und Beteiligung von Einwohnerinnen und Einwohnern eine zentrale Position – nicht nur dann, wenn eine formale Anhörung gesetzlich notwendig ist.

Beim geplanten Umbau des Bohnsdorfer Kreisels wurde dagegen an den Einwohnerinnen und Einwohnern vorbei eine Lösung erarbeitet. Die Lösung erzeugte viel Unmut. Der Hauptstreitpunkt ist dabei, ob der Ring an Einbahnstraßen aufrecht erhalten wird. Bei einem Einwohnerantrag zum Erhalt dieses Kreisels unterschrieben 3.800 Personen. Wir stehen hinter diesen Forderungen. Dazu haben wir uns auch vor Ort mittels Plakaten sichtbar positioniert.

Das Areal zu Riviera und Gesellschaftshaus schlummert leider immer noch im Dornröschenschlaf. Wir haben bisher die Bemühungen des Bezirksamtes unterstützt, damit das Denkmal mittels Ersatzvornahmen vor Verfall gesichert wird. Wir unterstützen auch hier die Menschen vor Ort bei ihrem Einwohnerantrag, dass die Fläche nicht in ein Wohngebiet umgewandelt wird.

Die PIRATEN fordern freie Uferwege – auch an der Dahme. Bei der Entscheidung zum Regatta-Quartier waren die PIRATEN die einzigen, die den unterbrochenen Uferweg beanstandeten.

In Bezug auf Tourismus und Wassersport ist die Regattastrecke prädestiniert – und das wollen wir gerne erhalten sehen. Mit Bedauern stellen wir fest, dass in diesem Bereich die Zahl der Steganlagen deutlich abgenommen hat. Von daher unterstützen wir die künftigen Wasserwanderrastplätze.“

 

Der Kandidat der Linken, André Schubert, schrieb:

“Ich werde mich für die Ausweitung des Nachtflugverbotes am Flughafen BBI von 22 – 6 Uhr einsetzen, für den Erhalt des Angebotes des Bürgerhauses Grünau und für eine Lösung in der festgefahrenen Angelegenheit der Grundstücke Riviera und Gesellschaftshaus streiten.

Der zu begrüßende Wohnungsbau im Bezirk führt auf jeden Fall zu einer Verkehrsverdichtung auf den Hauptstraßen. Insbesondere im Bereich Grünau und Köllnische Vorstadt benötigen wir dringend weitere Querungsmöglichkeiten in der Grünauer Straße, Regattastraße und Wassersportallee.

Ich stehe für den Grundsatz, immer gemeinsam mit den Menschen, die hier wohnen, leben und arbeiten, sowie mit Vereinen, Organisationen und Initiativen die notwendigen politischen Entscheidungen zu treffen.”

 

Der Kandidat der CDU Wolfgang Knaak schaffte es leider terminlich nicht mehr vor Onlinestellung des Artikels sein Statement abzugeben.

Die Grünen und SPD haben zwar für andere Wahlkreise geantwortet, leider gab es keine Antwort von deren Grünauer Direktkandidaten.

Aber für wen immer Sie sich entscheiden, gehen Sie auf jeden Fall wählen.

2016-1469926_1920