blo1

Grün, sportlich, traditionell!

Grünau ist das grüne Idyll Berlins, hinter dem eine bemerkenswerte und spannende Geschichte liegt. Ausgangspunkt dieser Geschichte ist das kleine Dörfchen „Grüne Aue“, das heute ein beliebtes Berliner Ausflugsziel ist. Bekannt ist Grünau insbesondere für seine Liebe zum Wassersport: Die ersten olympischen Spiele 1936 wurden auf der beliebten Regattastrecke in Grünau ausgetragen. Im Wassersportmuseum Grünau wird ein wichtiger Beitrag zur deutschen Sport-und Sozialgeschichte geleistet

Wir laden Sie ein auf eine virtuelle Reise nach Grünau. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen spannende und wissenswerte Informationen zu einem besonders schönen Teil Berlins bieten und Ihnen zeigen, was Berlin jenseits des Massentourismus um Brandenburger Tor und Alexanderplatz zu bieten hat.

  • typewriter-795091_640 Grünauer Persönlichkeiten Teil 1: Der Schriftsteller Stefan Heym - In der neuen Beitragsreise „Grünauer Persönlichkeiten“ geht es heute um den Schriftsteller Stefan Heym (1913-2001). Der in Chemnitz als Helmut Flieg geborene Sohn eines Kaufmannes lebte in der Rabindranath-Tagore-Straße 9 im schönen Grünau, dem grünen Idyll Berlins. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller der DDR. Die Kritik am aktuellen Zeitgeschehen ist Bestandteil vieler seiner […]
  • gueneaue Die Entwicklung des Dorfes „Grüne Aue“ zum beliebten Ausflugsort Grünau - Der Name des heute bekannten Grünaus lautete ursprünglich „Grüne Aue“ und bezeichnete ein kleines Dorf, das sich mit seinen nur vier Einwohnern an der Dahme ansiedelte. Die Entstehung des ruhigen und idyllisch am Ufer gelegenen Dörfchens ist im Frühling 1749 zu datieren. Nach 1866 konnte sich die „Grüne Aue“ durch die Errichtung einer Eisenbahnhaltestelle sowie […]
  • IMG_8751 Das Wassersportmuseum – ein Stück deutsche Geschichte - Nachdem der ehemalige Lehrer und begeisterte Hobby-Ruderer Werner Philipp 1987 seine private Sammlung, bestehend aus einer Vielzahl an Objekten rund um den Wassersport, inventarisiert hatte, wurde nur ein Jahr später von einer Reihe passionierter Ruderer ein Ruderverein gegründet. Dieser Verein kann als das erste Spezialsportmuseum deutschlandweit bezeichnet werden. Als sich Werner Philipp 1994 dazu entschloss, […]
  • KarteTeltow Geschichte Cöpenicks – Die strategische Lage - Der Berliner Stadtteil Köpenick gehörte bis zu den Groß-Berliner Gesetzen 1920 zum Umland von Berlin und war der Mark Brandenburg angehörig. Abgesehen davon, dass Cöpenick schon im 8. Jahrhundert unserer Zeitrechnung besiedelt wurde, ist auch seine erste historische Erwähnung am 10.02.1209 älter als die von Berlin. Der Stadt, die nach dem slawischen Fürsten Jaxa de […]
  • blo1 Grünau – vom Ausflugsziel zum Berliner Bezirk - Köpenick war lange vor der Vereinnahmung durch die Groß-Berliner Gesetze ein beliebtes Ausflugsziel vieler Berliner. International bekannt wurde Köpenick vor allem durch den Schuster Wilhelm Voigt, der als Hauptmann verkleidet dass damals gerade erst ein Jahr alte Rathaus besetzte, die Stadtkasse plünderte und den Bürgermeister festnahm. Durch die neuen Industriezweige gab es eine Expansion der Lebensräume. […]